Unser Führer durch das Gartenjahr: Was ist wann zu tun?

blog-gartenjahr

Im Garten ist immer was zu tun. Aber was muss eigentlich wann genau gemacht werden?

Viele nützliche Antworten auf diese Frage finden Sie in unserem kleinen Führer durch das Gartenjahr.

Im Garten ist immer was zu tun. Aber was muss eigentlich wann genau gemacht werden? Viele nützliche Antworten auf diese Frage finden Sie in unserem kleinen Führer durch das Gartenjahr.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Unser Führer durch das Gartenjahr: Was ist wann zu tun?

blog-gartenjahr

Im Garten ist immer was zu tun. Aber was muss eigentlich wann genau gemacht werden?

Viele nützliche Antworten auf diese Frage finden Sie in unserem kleinen Führer durch das Gartenjahr.

Schon lange wird die Rose in Küche, Kosmetik und Medizin genutzt. Ihr werden neben heilenden Kräften und dem betörenden Duft noch eine Menge anderer Eigenschaften zugeschrieben. Im Garten fühlt Sie sich neben eine Vielzahl von Stauden, Kräutern und Storchschnabelarten wohl.
"Kann man denn die Blüten mitessen?" Immer wieder hören wir diese Frage von Kunden und Garteninteressierten. Klar, kann man. Bei Kräutern ist es so, dass sie vor der Blütezeit am aromatischsten sind. Wenn sie blühen, ist der Geschmack allerdings nicht mehr ganz so intensiv.
Was gibt es für Gartenfreunde Schöneres, als durch anderer Leute Gärten zu spazieren, sich auszutauschen, über diese oder jene Pflanze zu fachsimpeln oder einfach zu bewundern, was sich aus den verschiedenen Gartensituationen so machen lässt?
Es gibt einen Termin, den die Gärtnerin ganz besonders im Auge hat: Die Eisheiligen. Mitte Mai erst wird das milde Frühlingswetter bei uns stabil, bis dahin muss immer noch mit Frösten gerechnet werden. Aber nach der "Kalten Sophie" (15. Mai) gibt es kein Halten mehr: Vorgezogene Jungpflanzen von Gemüse und Blumen können endlich ausgepflanzt werden. Auch einjährige Kräuter wie Dill und Kerbel sind relativ sicher und auch der Balkon wird mit Petunien und Lobelien bestückt.
Im Garten fängt die Pflege tatsächlich schon beim Pflanzen an: Wichtig ist, zu gucken, welche Ansprüche die Kräuterpflanzen an ihren Standort haben. Viele, wie etwa Thymian, Salbei, Bohnenkraut und Currykraut brauchen durchlässigen Boden und volle Sonne. Wenn diese mediterranen Schätzchen hingegen an kalte, schattige Gartenplätze gesetzt werden, dann fühlen sie sich nicht wohl, wachsen nicht anständig und sind anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Um das zu vermeiden achten Sie daher bitte darauf, was Ihre Kräuter sich wünschen. Und das gilt natürlich für alle anderen Gartenpflanzen auch: Ist die Pflanze vollauf zufrieden mit ihrem Standort, dann fällt die Pflege leicht.

Zwiebelblumen blühen nicht?

Blumenzwiebeln machen viel Freude, denn sie bringen den Frühling mit. Manchmal allerdings sind sie zickig, kommen nicht gut wieder oder blühen schlecht. Was kann da passiert sein? Hier gehen wir den Ursachen für Zwiebelschwund auf den Grund.

Kartoffeln richtig pflanzen

Der Tag der Kartoffel findet jährlich am 19. August statt. In den USA gibt es außerdem einen Tag der Kartoffelchips am 14. März. Und dann ist es auch höchste Zeit, Kartoffeln aufzusetzen, damit sie Mitte April gepflanzt werden können. Aber wie genau geht das eigentlich? Wir erklären Ihnen, was Sie beachten müssen, damit Sie sich über eine hervorragende Kartoffelernte freuen können.
Seit mehreren Jahren gilt der 21. März in Deutschland als “Tag der Insekten”. Einen Tag nach dem Frühlingsbeginn steht damit ein ganzer Tag im Zeichen der nützlichen Sechsbeiner, die für uns Gartenfreunde wirklich unersetzliche Helfer sind. In diesem Beitrag fassen wir die wichtigsten Fakten rund um das Thema “Insekten im Garten” zusammen. Denn wenn Sie Ihrem Garten und der Umwelt etwas Gutes tun wollen, sollten Sie möglichst vielen Insekten ein Zuhause bieten.
Tags: Insekten, März
Was gibt es im Winter Schöneres als die Vorfreude auf die ersten kleinen Frühlingsboten, die schon im Februar ihre Köpfe aus der Erde stecken? Die ganz frühen Zwiebelblumen sind unserer Meinung nach die allerwichtigsten, weil wir uns gerade im zeitigen Frühjahr so sehr über jedes bisschen Farbe freuen. Winterlinge, verschiedene Schneeglöckchen, wilde Krokusse, Märzbecher und kleine Zwiebeliris: Sie müssen unbedingt sein.
Die Aussaat ist für Gartenfreunde etwas Wunderbares – und zwar immer wieder aufs Neue! In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, was Sie über Saatgut und die Aussaat wissen müssen, damit ihr Garten im nächsten Gartenjahr in voller Pracht erstrahlt und Ihnen eine reiche Ernte beschert. Informieren Sie sich über die Haltbarkeit von Saatgut sowie die Bedeutung der Zusatzbezeichnung “F1” – und lesen Sie unsere goldenen Regeln zur Aussaat im Frühjahr.
In diesem Beitrag möchten wir Ihnen eine Handvoll unverzichtbarer Werkzeuge für Anzucht und Aussaat im Frühjahr ans Herz legen, auf die wir selbst in der täglichen Arbeit längst nicht mehr verzichten möchten. Neben Ballonbrause, Pikierstab und einer praktischen Etikettendose stellen wir Ihnen die sehr durchdachten Produkte Rootrainers und Paper Potter aus Großbritannien vor.
Unterschiedliche Stauden lassen sich ganz hervorragend zu reizvollen Ensembles arrangieren. Dabei gilt jedoch: Nur Stauden, die ähnliche Anforderungen an den Standort stellen, sollten kombiniert werden. Wenn Sie aus dem bunten Durcheinander ein Beet nach Ihren Vorstellungen machen möchten, tun Sie das möglichst im frühen Herbst, weil die Pflanzen dann noch gut einwurzeln können. Gepflanzt werden kann jedoch auch im Frühjahr. Dann allerdings darf in trockenen Perioden das Gießen nicht vergessen werden!
1 von 2