Ist der Garten fit für den Winter? Mit 13 Tipps durch die kalte Jahreszeit

Pumpen ausbauen 
Gartenpumpen müssen vor dem Winter entleert werden, damit kein Wasser in ihnen frieren, sich ausdehnen und so die Pumpe zerstören kann. Dazu haben die meisten Pumpen ein Ventil. Wasser komplett herauslaufen lassen und die Pumpe an einem warmen, auf jeden Fall frostfreien Ort überwintern.

Teiche schützen
Damit Teiche mit Fischbesatz nicht gänzlich durchfrieren, ist es gut, einen Eisfreihalter ins Wasser zu legen. So kann immer noch Sauerstoff ins Wasser gelangen.

Töpfe schützen
Ihre frostempfindlichen Pflanzen haben Sie ja sicher schon eingewintert, aber auch manch anderer nicht so hart gebrannter Tontopf braucht im Winter Schutz: Mit Vlies oder Noppenfolie umwickeln. Die darin wachsenden Pflanzen je nach Art schützen (z.B. bei Stammrosen die Veredlungsstelle mit Jute umwickeln)

Pampasgras zusammenbinden
Gräser sollten immer erst im Frühling zurückgeschnitten werden und gerade Pampasgras ist im Winter empfindlich. Durch das Zusammenbinden der Halme verhindern Sie, dass Feuchtigkeit in das Zentrum des Grashorstes gelangt.

Pferdemist oder Kompost verteilen
Das kann man gut noch zu Beginn des Winters tun. Die Beete bekommen Nährstoffe für die kommende Gartensaison und die Zwiebelgewächse wachsen problemlos hindurch.

Schnee von Immergrünen entfernen
Wenn schwerer Schnee auf Eiben- oder Buchsbaumkugeln liegt, dann besteht die Gefahr, dass die Gehölze auseinanderbrechen. Entfernen Sie den Schnee, das geht gut mit einem Besen.

Immergrüne und Kahlfrost
Gehölze, die auch im Winter Blätter haben, wie Kirschlorbeer, Ilex oder Rhododendren leiden, wenn die Sonne scheint und der Boden gefroren ist. Sie können dann kein Wasser aufnehmen und bekommen Trockenschäden. Verhindern kann man das, indem man in frostfreien Winterzeiten auch mal gießt und zur Not die Gehölze mit großen Tüchern schattiert.

Kaltkeimer aussäen
Pflanzen, die Frost zum Keimen brauchen sind z.B. Akelei, Eisenhut oder Küchenschellen. Sie können jetzt im Winter ausgesät und draußen zum Keimen gebracht werden.

Eingelagertes kontrollieren
Dahlienknollen oder Canna regelmäßig auf Fäulnis kontrollieren, aber auch eingelagerte Kartoffeln oder Gemüse alle zwei Wochen mal durchsehen, damit es nicht zu Pilzbefall kommtGewächshäuser bei schönem Wetter lüften und auf Schädlinge kontrollieren, gießen.

Werkzeuge pflegen
Reinigen, ölen, defekte Stiele ersetzen, eben alles für’s Frühjahr vorbereiten.

Vögel füttern
Bei Schnee und Eis ist das Füttern der Gartenvögel besonders wichtig, legen Sie auch mal den Amseln ein paar Äpfel hin. Gutes Futter, Fettfutter und Mehlwürmer helfen den kleinen Singvögeln. Und sorgen Sie auch für Wasser:

Frostfreie Vogeltränke
Eine Vogeltränke, die nicht aus Kunststoff ist, kann auf Backsteine gestellt werden, zwei oder drei Backsteine hoch. Darunter je nach Frost ein oder zwei Grablichter aufgestellt verhindern das Zufrieren der Vogeltränke.

Zweige für’s Haus schneiden
Winterblüher wie Kornelkirschen oder Heckenkirschen, aber auch Obstzweige oder Forsythien kann man im Winter für die Vase schneiden und sich so einen Vorgeschmack auf den Frühling ins Haus holen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.